10 wertvolle Tipps, wie du unvergessliche Couchsurfing-Erfahrungen sammelst

Couchsurfing ist für mich das beste Netzwerk für Individual-Reisen
Couchsurfing ist für mich das beste Netzwerk für Individual-Reisen

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich würde am liebsten permanent reisen und neue Orte erkunden. Seit ich mein Praktikum in Andalusien gestartet habe, bin ich beinahe jedes Wochenende mit meinem Auto unterwegs, um die Umgebung zu erkunden. Dazu gehört für mich auch immer, neue Leute vor Ort kennen zu lernen. Wenn es dir genau so geht, lege ich dir die Couchsurfing Website ans Herz. Schon lange kein Geheimtipp mehr, zählt die aktive Gemeinschaft mehr als sieben Millionen Mitglieder. Du denkst, auch mehrere Millionen Liebhaber können sich irren? Was, wenn doch etwas passiert? Wie kann ich auf der sicheren Seite sein, wenn ich bei einem mir völlig unbekannten Menschen übernachte? Glaub mir, diese Fragen stellst nicht nur du dir. Hier gebe ich dir zehn Tipps an die Hand, die es dir erleichtern, in die Couchsurfing-Welt aufgenommen zu werden und unvergessliche Erfahrungen zu sammeln.

  1. Lege ein ausführliches Profil an! Die entscheidenden Felder sind dabei leider die Fragen zu dir selbst und diese sind in der Regel alles andere als leicht zu beantworten. Aber da müssen wir alle durch. Überlege dir gut, wie du dich selbst präsentieren willst. Immerhin ist dies ja das erste, was dein potentieller Gastgeber oder Gast von dir sieht. Aber nur Mut! Gerade etwas außergewöhnlicher gestaltete Profile werden häufig angeschrieben und angenommen. Nur wenn du dir selbst treu bleibst, bekommen die Menschen auch einen authentischen Eindruck von dir. Die vorherrschende Sprache im Netzwerk ist Englisch, also solltest du auch deine Beschreibung in englischer Sprache verfassen.
  2. Lade ein Foto hoch! Denn zu einem vollständigen Profil gehört auch ein Foto dazu. Wähle am besten ein nettes und neutrales Bild aus, das dich bei einer Reise oder in einer lockeren Umgebung zeigt. Auch hierbei solltest du dich nicht verstellen. Wenn du also meinst, ein verrückteres Bild würde dich eher repräsentieren, wähle das aus.
  3. Nehme nicht aus der Not heraus jeden an und nimm dir unter Umständen stattdessen lieber ein Hostel-Zimmer. Gerade für deine erste Couchsurfing-Erfahrung solltest du sehr wählerisch sein. Suche dir wirklich nur Menschen aus, die auf dich sofort einen positiven Eindruck machen. Generell ist das Risiko zwar immer sehr gering und in 99,99 Prozent aller Fälle wirst du eine tolle Zeit mit deinem Host verbringen, aber sicher ist sicher.
  4. Besuche ein Couchsurfing-Treffen! In fast jeder größeren Stadt veranstalten Couchsurfer regelmäßige Treffen und Aktivitäten. Da kannst du dich einfach zwanglos anschließen, neue Leute aus aller Welt treffen, an tollen Aktionen teilnehmen und vor allem einen ersten Eindruck von der Couchsurfing-Gemeinschaft gewinnen. Selten kommt man mit so vielen Menschen aus unterschiedlichsten Ecken der Welt ins Gespräch. Vielleicht findest du dort auch potentielle Gäste oder Gastgeber für die Zukunft.
  5. Schreibe Couchsurfern eine Nachricht ohne Couch-Anfrage! Du bist neu in einer Stadt angekommen und kennst noch niemanden? Dann schreib doch einfach einen anderen Couchsurfer an und verabrede dich mit ihm auf ein Bierchen. Häufig bringen die dann auch noch Freunde mit und so lernst du ganz viele neue Leute auf einen Schlag kennen.Screenshot 2014-09-23 19.08.07
  6. Zieh als Frau auch männliche Gastgeber in Betracht! Punkt drei ist vor allem für Frauen nach wie vor oft eine schwerwiegende Sorge. Denn die Mehrheit der Mitglieder, die Fremde bei sich zu Hause aufnehmen sind Männer. Als Frau bei einem fremden Mann zu übernachten kostet immer wieder Überwindung. Du solltest ihnen aber nicht universell eine falsche Absicht unterstellen. Vertraue deinem Gefühl.
  7. Gib dir Mühe, wenn du andere Mitglieder anschreibst! Du musst dabei bedenken, dass dich Menschen ohne eine Gegenleistung bei sich zu Hause wohnen lassen. Schreib ihnen eine persönliche Nachricht und biete ihm eine Gegenleistung von deiner Seite aus an. Du kannst im zum Beispiel vorschlagen, für ihn zu kochen, ihn in deiner Muttersprache zu unterrichten oder ihn in die Kneipe einzuladen.
  8. Sei nicht zu anspruchsvoll! Wer zu hohe Ansprüche an die Wohnung oder den Gastgeber stellt, wird keinen Spaß beim Couchsurfing haben. Schreibe eine Anfrage für wenige Tage und sei wohlwollend mit der Einrichtung, dem Lebensstandard und der Hygiene in der Wohnung.
  9. Lies die Bewertungen! Nur ein Bruchteil der möglichen Hosts hat eine repräsentative Anzahl an Bewertungen, wie es zum Beispiel bei Hostels der Fall ist. Du solltest sie also nicht zum Haupt-Kriterium machen. Deine Alarmglocken sollten aber bei einer negativen Bewertung sofort klingeln. Diese werden nur in seltensten Fällen vergeben und dann haben sie meistens ihre Gründe. Du solltest nach einem Couchsurfing-Trip auch selber eine Bewertung für den Gastgeber schreiben. Meistens wirst du selbst dann auch positiv bewertet und dein Profil bekommt eine höhere Glaubwürdigkeit.
  10. Nimm dir Unterstützung mit! Wenn du mit Freunden couchsurfst ist das Risiko viel geringer. Allerdings nehmen nicht alle Hosts mehrere Surfer auf und eure Auswahl ist relativ limitiert. Mit etwas Glück kommt ihr aber an einen sympathischen Gastgeber, der euch eine perfekte erste Couchsurfing-Erfahrung bereitet.

Diese zehn Tipps haben mir beim Couchsurfing schon sehr geholfen, tolle Erfahrungen zu sammeln. Wichtig ist meiner Meinung nach vor allem, den Gastgeber auch als solchen wahrzunehmen und nicht als reine Sparsamkeits-Maßnahme. Auf der anderen Seite ist es auch wichtig, im Zweifelsfall den Plan zu ändern und zum Beispiel auf ein Hostel umzusteigen. Wie sieht es mit euch aus. Seid ihr schon durch die halbe Welt „gesurfed“ oder habt jemanden bei euch aufgenommen? Wie sehen eure heißen Tipps aus? Ich freue mich auf eure hilfreichen Tipps und Kommentare!

Couchsurfing ist auf der ganzen Welt beliebt.
Couchsurfing ist auf der ganzen Welt beliebt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>