Meine Lieblingsstadt in Andalusien ist…

… Trommelwirbel … Für diejenigen unter euch, die meinen allerersten Artikel, die Top 10 Orte und Erlebnisse in Andalusien, gelesen haben ist es keine große Überraschung: MALAGA. Jetzt widme ich dieser wunderschönen Universitätsstadt mit ihren nächtelangen Fiestas und den freundlichen und lebensfrohen Malagueños (Einwohner von Málaga) endlich einmal einen eigenen Artikel. Mir ist bisher noch niemand begegnet, der sich dem Charme der Künsten Metropole entziehen konnte. Sie bietet nämlich für jeden die passenden Ecken und Plätze.

P1050536

Málaga für…

Kunstfreunde:

Der wohl berühmteste Malagueño: Die Hauptstadt der Costa del Sol hat sich zur absoluten Kunst-Hauptstadt Andalusiens, wenn nicht gar ganz Spaniens gemausert. Wen also Kunstwerke aller Art interessieren ist hier genau richtig aufgehoben. Doch nicht erst in den letzten Jahren hat die Stadt intensiv in ihre Kunstszene investiert. Bereits 1881 begann die glanzvolle Stadtgeschichte als hier der weltberühmte Pablo Picasso in einem kleinen Haus an der Plaza de la Merced geboren ist. Heutzutage lassen sich viele Fans des wohl berühmtesten Künstlers des 20. Jahrhundert an die Kindheit des Genies zurückversetzten und besuchen sein Geburtshaus, das Museum Casa Natal de Pablo Picasso. Da sich hier auch der Sitz der Picasso-Stiftung befindet, finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen rund um Picassos Nachlass statt. Teilweise können auch zusätzlich zu den Räumlichkeiten im Geburtshaus temporäre Ausstellungen besichtigt werden. Doch die meisten Schätze aus dem Nachlass befinden sich im Museo Picasso, das eine einmalige Sammlung unterschiedlichster Werke vorweisen kann.

Eintritt: Das Geburtshaus von Picasso ist täglich von halb 10 bis 20 Uhr geöffnet und kann für zwei Euro besichtigt werden. Der Eintritt in die temporären Ausstellungen kostet zusätzlich einen Euro oder kann ohne die Besichtigung der Räumlichkeiten ebenfalls für zwei Euro besichtigt werden. Das Museo Picasso ist in der Nebensaison von November bis Februar von 10 bis 18 Uhr geöffnet, in der Zwischensaison von März bis Juni sowie im September und Oktober von 10 bis 19 Uhr geöffnet und in der Hauptsaison kann die Ausstellung von 10 bis 20 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Andalusische Kunst: Nicht nur Picasso hat seine Spuren in der Stadt hinterlassen. Eines der neusten Museen, das 2011 eröffnete Museo Carmen Thyssen, zeigt regionale Kunstwerke aus dem 19. Jahrhundert. Die Werke können in einem restaurierten maurischen Palast mitten in der Altstadt bewundert werden.

Eintritt: Das Museum öffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 20 Uhr seine Türen. Der Eintrittspreis für die Dauerausstellung beträgt 6 Euro.

P1050527

Geschichtlich Interessierte:

Castillo de Gibralfeo: Ein weiteres Highlight der Stadt ist die maurische Burg. In der Festung erfährt der Besucher spannende Dinge über die arabische Vergangenheit der Stadt. Doch der wichtigste Grund für einen Besuch der Anlage sind die grandiosen Ausblicke. Von dort lässt sich die komplette Stadt überblicken.

Eintritt: Von April bis September kann die Festung von 9 bis 21 Uhr erklommen werden, von Oktober bis März schließen sich die Tore bereits um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 2,10 Euro.

Kulturjunkies:

Teatro Cervantes: Ein Theaterstück oder ein Konzert im Teatro Cervantes sind ein ganz besonderes Erlebnis. Hier wird ein Mix aus spanischen Klassikern und experimentelleren Stücken gespielt. Viele Kultur-Events finden auch im dazu gehörigen Teatro Echegaray statt.

Stadtfeste: Die Stadt wird regelmäßig Schauplatz berühmter Ferias (spanische Volksfeste). Besonders berühmt sind die Aktivitäten während der Karwoche und die Feria de Agosto (August-Fest).

Im August werden die Straßen Málagas zum Schauplatz von zahlreichen Band-Auftritten und Flamenco-Aufführungen.
Im August werden die Straßen Málagas zum Schauplatz von zahlreichen Band-Auftritten und Flamenco-Aufführungen.

Stadtkinder:

Die Altstadt war für mich als echtes Stadtkind das wirkliche Highlight von Málaga. Die kleinen, engen Gässchen, gemütlichen Plätze und großen Alleen laden zum Schlendern nur so ein. An jeder Ecke finden sich dazu noch unzählige Cafeterias, Taperias und alles, was zum kulinarischen Spanien-Besuch dazu gehört. Hinzu kommt die Menge der Geschäfte und Boutiquen, die zu einem Shopping-Trip einladen. Wer eher nach Mango, Pull and Bear und anderen spanischen und internationalen Ketten sucht, wird auf der berühmten Calle Larios und der Plaza de la Constitución fündig. Freunde individuellerer Marken und Geschäfte müssen ein wenig weiter in das Gewühl der Gässchen hineingehen. Besonders viele kleine Geschäfte gibt es in der Umgebung des Thyssen-Museums, aber auch in anderen Ecken dieser lebendigen Stadt eröffnen immer wieder neue Mode-Boutiquen.

In der Modemetropole wird die berühmte Calle Larios auch schnell einmal zum Laufsteg.
In der Modemetropole wird die berühmte Calle Larios auch schnell einmal zum Laufsteg.

Party-Kings und –Queens

Im dauerhaften Wettstreit mit Sevilla um das angesagteste Nachtleben Andalusiens muss sich die Stadt am Mittelmeer nicht verstecken. Kleine Musik-Bars, Salsa-Clubs und große Diskotheken gibt es hier wie Sand am Meer. Besonders in den Sommermonaten ist es schwierig vor 8 Uhr nach Hause zu kommen, denn die wilden Partys gehen hier bis in den Morgen hinein. Dazu muss ich aber auch sagen, dass die meisten Partys erst um 3 Uhr beginnen. Falls du zu deutschen Zeiten aufbrechen möchtest, musst du entweder erst einmal stundenlang die spanische Cocktail-Karte durchprobieren (es gibt Schlimmeres) oder in einen Touristen-Club gehen. Die besten Clubs findest du zwischen der Plaza de la Merced und dem Teatro Cervantes.

Nicht nur Nachts sorgen die Malagueños für Party-Stimmung.
Nicht nur Nachts sorgen die Malagueños für Party-Stimmung.

Sonnenanbeter:

Was wäre ein Besuch der Costa del Sol wert ohne einen wunderschönen Strandtag? Málaga hat dafür gleich ganze drei Stadtstrände parat. Von der Innenstadt aus ist vor allem die Playa de la Malagueta gut zu erreichen. Dafür einfach den Schildern „Paseo Marítimo“ folgen. Doch auch die Playa de Pedregalejo und die Playa del Palo sind mit der Buslinie 11 gut zu erreichen.

Strand und Stadt sind in Málaga nah beieinander.
Strand und Stadt sind in Málaga nah beieinander.

Wie sieht es mit euch aus? Wart ihr auch schon einmal in Málaga? Teilt mir eure hilfreichen Tipps in den Kommentaren mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>